Laufbandtisch fertig

Laufbandtisch fertig

Wer genau hinguckt sieht, dass ich zwei linke Hände habe wenn’s ans handwerkliche geht. Aber mit der Hilfe von zwei recht freundlichen Baumarkt-Mitarbeitern (Bauhaus) und Mut zur Improvisation ist jetzt der Tisch am Laufband fertig geworden .

Tims Laufband-Tisch v1.0

Für den Tisch brauchte es:

  • Zwei Regalböden (110 x 20cm für unten, 90 x 25cm für oben)
  • Zwei U-förmige Schellen mit einem Durchmesser von min. 4,5 cm
  • die auf den Bildern zu sehenden Stempel (je zwei mit Gewindestange und zwei mit Gewinde, ca. 10 cm hoch)
  • einige Holzschrauben deren Länge die Dicke der Regalböden nicht überschreiten sollte
  • Schraubendreher und Ratsche (sonst kommt man nicht zwischen die beiden Bretter)

Im Prinzip ist der Rest recht einfach. Die Schellen werden an die Unterseite des unteren Brettes geschraubt, so dass es sich auf die Holme des Laufbands aufstecken lässt. Dann befestigt man die Stempel mit den Gewindestangen auf der Oberseite des selben Brettes und schraubt die Stempel mit den Gewinden auf die Stangen. Als letztes schraubt man das obere Brett auf die Stempel. Man sollte sich die Löcher dafür vorbohren, sonst wird das Festschrauben mit der Ratsche zur schweißtreibenden Angelegenheit.

Unzufrieden bin ich lediglich mit der Qualität der im Bauhaus verkauften Stempel. Die Gewinde sind nicht aus Metall, sondern bestehen aus Plastikeinsätzen, von denen sich der erste während meiner Experimente ausbrach. Auch der zweite Einsatz sitzt nicht so fest, dass sich eine hundertprozentig wackelfreie Konstruktion ergeben hätte. Ich habe das dadurch etwas aufgefangen, dass sich das obere Brett an den Querholm des Laufbands anlehnt.

Im Ergebnis ist der Tisch jetzt eine recht robuste Angelegenheit. War die Konstruktion mit den zwei Brettern ursprünglich aus dem Wunsch entstanden, das Notebook etwas anzuheben, finde ich mittlerweile auch die dadurch entstandene zusätzliche Ablagefläche sehr nützlich.

Dennoch wird der Platz auf die Dauer nicht ausreichen. Weil ich im Moment ohnehin kaum mehr als zwei bis drei Stunden täglich auf dem Laufband verbringe finden sich genügend Tätigkeiten, die man dort erledigen kann. Sobald mehr Ablagefläche gebraucht wird muss ich allerdings wieder an den Schreibtisch. Ich schätze dass ich deshalb spätestens im Frühjahr auf einen TrekDesk umsteigen werde.

 

Dieser Beitrag wurde unter Laufband Experiment abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.